Zum Hoagarten des Männergesangverein Triftern am Samstag, den 22.04.2017 war der Saal des Schützenhauses Voglarn bis auf den letzten Platz gefüllt. Auch der erste Bürgermeister Walter Czech und Altbürgermeister Karl Weggartner jeweils mit Gattin hatten es sich nicht nehmen lassen und waren auch dieses Jahr wieder dabei, um einen geselligen Abend mit traditioneller Musik und guter Unterhaltung zu erleben und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Chorleiterin Edith Lirsch und erster Vorstand Reinhold Schmidt führten abwechselnd durch den Abend. Den Auftakt machte der Männergesangverein Triftern mit einer musikalischen Begrüßung aller Anwesenden. Hubert Auer, ein Heimatdichter aus Haiming, un- terhielt das Publikum hervorragend mit spontanem Wortwitz und feinsinnigem bayerischem Humor.

Die Gruppe „Foglvrei“ war sicher ein Highlight mit schwungvollen Stücken und einigen Liedern aus der Feder von Herbert Pixner. Abwechslungsreich vorgetragen mit Ziach, Kontrabass, Hackbrett, Gitarre, Flöte und Cajon von der dreiköpfigen Besetzung.

Die Stoabach Musi und der Steirische Durchanand, beides Nachwuchs Combos lockerten den Abend mit heiteren und frechen Stücken auf und luden zum Mitsingen ein.

„De sain von Kirchham“, unterhielt das Publikum wie bereits beim Hoagarten 2015 hervorragend mit Wortwitz und feinsinnigem bayerischen Humor sowie alten, traditionellen Liedern, Couplets und Gedichten.

Die Trifterner Blosn hatte musikalische Schmankerl wie Boarische, Walzer und flotte Polkas in gewohnt hervorragender Qualität für

die Zuhörer parat. Alle Gruppen spielten und sangen in echter „bio-Qualität“ – ohne Strom oder Verstärkung.

Obwohl das offizielle Programm gegen 22:30 Uhr beendet war, wurde noch bis nach Mitter- nacht in lockerer Runde gemeinsam musiziert und gesungen und man war sich einig, dass es eine ge- lungene Veranstaltung war, die sicher nächstes Jahr wieder aufgelegt wird. Die Verpflegung durch die Bergschützen Voglarn war um- fangreich und perfekt und auch der Saal war mit frischen Birken und passender Dekoration in ein uriges Wirtshaus verwandelt worden. Der MGV-Triftern bedankt sich herzlich bei allen Gästen fürs Kommen und die zahlreichen Spenden sowie bei den Bergschützen Voglarn für die hervorragende Unterstützung.

Am Sonntag den 19.09. besuchte der Männergesangverein Triftern die für ihr Weißbier und natürlich den Hundertwasserturm berühmte Brauerei Kuchlbauer in Abensberg. Bei einer Brauereiführung wurde neben den Herstellungsverfahren und der Brauereigeschichte auch der steinige Weg vom zunächst 70m hoch geplanten und schließlich 35m hoch gebauten Hundertwasserturm eindrucksvoll geschildert. Über die tatsächlichen Baukosten wird stillschweigen bewahrt, bedenkt man die vielen Details und die eindrucksvolle Erscheinung des Turms war er sicher kein Schnäppchen. Nach der obligatorischen Weißbierverkostung am Ende der Besichtigung wurde in der nahegelegenen Aunkofener Stuben zum Mittagessen eingekehrt.

Für den Nachmittag war eigentlich die Besichtigung des Himalaya Gartens in Wisent geplant. Das Wetter spielte jedoch nicht mit und so hatte der Reiseleiter (Stefan Sintke) kurzerhand ein Alternativziel organisiert, nämlich die Besichtigung des Schmucksteinbergwerks in Bach a. d. Donau. Bei der Besichtigung des Bergwerks wurden zunächst die Entstehungsgeschichte und Abbauprodukte des Bergwerks erläutert bevor es auf eine Tour durch den begehbaren Teil der Stollen ging. „Cooler als Indianer Jones“ war der Kommentar von Raphael nach der Besichtigung.

Am späten Nachmittag machte man sich auf den Heimweg. Nach kurzer Einkehr in Parkstetten ging es endgültig zurück nach Triftern. Ein rundum gelungener Tag,

Marienliedersingen Triftern 2016

IMG_3792

Zum Hoagarten des Männergesangverein Triftern am Samstag, den 30.04.2016 war der Saal des Schützenhaus Voglarn bis auf den letzten Platz gefüllt. Auch der erste Bürgermeister Walter Czech und Altbürgermeister Karl Weggartner jeweils mit Gattin hatten es sich nicht nehmen lassen und waren auch dieses Jahr wieder dabei, um einen geselligen Abend mit traditioneller Musik und guter Unterhaltung zu erleben und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Chorleiterin Edith Lirsch, erster Vorstand Reinhold Schmidt und zweiter Vorstand Albert Seiler führten abwechselnd durch den Abend. Den Auftakt machte der Männergesangverein Triftern mit einer musikalischen Begrüßung aller Anwesenden. Hubert Auer, ein Heimat- dichter aus Haiming, unterhielt das Publikum hervorragend mit spontanem Wortwitz und feinsinnigem bayerischen Humor und wichtigem Fachwissen in Sachen weltliches als auch geistliches Bayern und den dazugehörigen Bräuchen. Wer einmal den Turmbau zu Babel von Michl Ehbauer, frei vorgetragen erleben wollte, hatte hier die Gelegenheit.

Die Heugeign, eine Nachwuchs Combo wurden ihrer Ankündigung gerecht und lockerten den Abend mit heiteren und frechen Stücken z.B. über Mäuse in Feuerwehrschläuchen und entstehende Komplikationen beim Löscheinsatz auf u. v. m.

Der Brunnmayer Zwoagsang zusammen mit Heidi Lindinger konnte kurzfristig für den Un- tererlbacher Zwoagsang einspringen. Mit bayerischen Liedern und Couplets sorgten sie für launige Unterhaltung.

Die Trifterner Blosn kam in leicht modifizierter Besetzung. Mit Franz Seibert an der Tuba, hatten sie musikalische Schmankerl wie Boarische, Walzer und flotte Polkas in gewohnt hervorragender Qualität für die Zuhörer parat. Alle Gruppen spielten und sangen in echter „bio-Qualität“ – ohne Strom oder Verstärkung, maximal das eine oder andere Tablet ersetzt mittlerweile den Notenständer.

Obwohl das offizielle Programm gegen 22:30 Uhr beendet war, wurde noch bis nach Mitter- nacht in lockerer Runde gemeinsam musiziert und gesungen und man war sich einig, dass es eine gelungene Veranstaltung war, die sicher nächstes Jahr wieder aufgelegt wird. Die Verpflegung durch die Bergschützen Voglarn war umfangreich und perfekt und auch der Saal war mit frischen Birken und passender Dekoration in ein uriges Wirtshaus verwandelt worden. Der MGV-Triftern bedankt sich herzlich bei allen Gästen fürs Kommen und die zahlreichen Spenden sowie bei den Bergschützen Voglarn für die hervorragende Unterstützung.

e0e60af81631eb0f4d397856d6fa7043

 

1. Vorstand Reinhold Schmidt

Der Männergesangverein Triftern hielt am Freitag, den 11.03.2016, im Gasthof Irber seine Jahreshauptversammlung, den Sängertag, ab. Erster Vorstand Reinhold Schmidt eröffnete die Veranstaltung mit seiner Begrüßungsrede, in der er die wichtigsten Stationen seit dem letzten Sängertag Revue passieren ließ. Der Verein zeigte auch im vergangenen Jahr wieder viel Engagement. Der Hoagarten im Schützenhaus in Voglarn, veranstaltet vom Männergesangverein Triftern, war sicherlich einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres, so dass dieses Jahr eine Wiederholung unter dem Motto „Aufgspuit und gsunga 2.0“ stattfinden wird. Schriftführer Franz Schiffner gab anschließend einen detaillierten Jahresrückblick bezüglich Mitgliederzahlen und Vereinsaktivitäten. Erfreulich daran ist, dass auch im letzten Jahr wieder Mitglieder dazugekommen sind. Anschließend berichtete Kassier Reinhard Wagner über die Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2014. Die Kassenführung wurde als einwandfrei bestätigt und die Vorstandschaft, einstimmig entlastet. Herzlich bedankt sich der Männergesangverein beim ersten Bürgermeister Walter Czech für die freundlichen Grußworte und die Spende des Marktes Triftern für die Vereinskasse. Reinhold Schmidt gab anschließend eine Vorschau auf das kommende Jahr. Hier ist neben der Gestaltung und Teilnahme an vielen kirchlichen Feiertagen auch ein Vereinsausflug und für den 30.04.2016, wie bereits eingangs erwähnt, wieder ein Hoagarten im Schützenhaus Voglarn geplant. Plakate und Flyer werden in den kommenden Wochen verteilt. Aber soviel schon vorab: Es konnten wieder Künstler aus den unterschiedlichsten Richtungen gewonnen werden. Den Besucher erwarten sowohl junge Nachwuchsmusiker als auch bereits bekannte Gruppen. Es werden bayerische Geschichten unterhaltsam vorgetragen und der Männergesangverein hat ein besonderes Repertoire vorbereitet. Der offizielle Teil des Sängertags wurde traditionell mit Sängersprüchen geschlossen und in gemütlicher Runde beendet.

 

nikolaus 2Der Nikolaus samt Krampus besuchten dieses Jahr die Probe des Männergesangverein Triftern am 04.12.2015. Da es bei den meisten schon einige Jahre zurücklag dass der heilige Mann ihnen ins Gewissen geredet hatte, war es wieder einmal Zeit für einen Besuch. Wie man feststellen konnte, hatte sich Einiges angesammelt, das „besprochen“ werden musste. Großen Dank und Anerkennung sprach der Nikolaus der Chorleiterin Edith Lirsch aus und wünschte ihr weiterhin starke Nerven, auch wenn’s mal wieder etwas länger dauert bis der eine oder andere Ton sitzt. Eine Kleinigkeit hatte der Nikolaus noch für alle mitgebracht und verabschiedete sich anschließend, so dass die Probe für die anstehenden Auftritte am Trifterner Christkindlmarkt und den 2. Weihnachtsfeiertag weitergehen konnte. Es muss noch hinzugefügt werden, dass der Krampus nicht eingreifen musste.

Zum Hoagarten des Männergesangverein „Liederkranz Triftern e.V.“ am Samstag, den 06.06.2015 kamen trotz des heißen Sommerwetters zahlreiche Besucher, unter ihnen erster Bürgermeister Walter Czech und Altbürgermeister Karl Weggartner jeweils mit Gattin ins Schützenhaus nach Voglarn, um einen geselligen Abend mit traditioneller Musik und guter Unterhaltung zu erleben und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Chorleiterin Edith Lirsch, erster Vorstand Reinhold Schmidt und zweiter Vorstand Albert Seiler führten abwechselnd durch den Abend. Den Auftakt machte der MGV „Liederkranz“ Triftern mit Sängersprüchen zur Begrüßung aller Anwesenden.„De sain von Kirchham“, eine kurzerhand zusammengestellte Gruppe, unterhielt das Publikum hervorragend mit spontanem Wortwitz und feinsinnigem bayerischen Humor sowie alten, traditionellen Liedern, Couplets und Gedichten.

Die Gfreizeit-Tanzlmusi hatte musikalische Schmankerl wie Boarische, Walzer und flotte Polkas in gewohnt hervorragender Qualität für die Zuhörer parat. Die Gruppe „Foglvrei“ war sicher ein Highlight mit schwungvollen Stücken und einigen Liedern aus der Feder von Herbert Pixner. Abwechslungsreich vorgetragen mit Ziach, Kontrabass, Hackbrett, Gitarre, Flöte und Okarina von der dreiköpfigen Besetzung. Alle Gruppen spielten und sangen „bio“, d.h. ohne Strom oder Verstärkung.

Obwohl das offizielle Programm gegen 22 Uhr beendet war, wurde noch bis nach Mitternacht in lockerer Runde gemeinsam musiziert und gesungen und man war sich einig, dass es eine gelungene Veranstaltung war, die sicher nicht die letzte in dieser Form bleiben wird. Die Verpflegung durch die Bergschützen Voglarn war umfangreich und perfekt und auch der Saal war mit frischen Birken und passender Dekoration in ein uriges Wirtshaus verwandelt worden. Der MGV-Triftern bedankt sich herzlich bei allen Gästen fürs Kommen sowie bei den Bergschützen Voglarn für die hervorragende Unterstützung.

 

Der Männergesangverein Liederkranz Triftern e.V. hielt am Freitag, den 13.03.2015 im Gasthof Irber seine Jahreshauptversammlung, den Sängertag, ab. Erster Vorstand Reinhold Schmidt eröffnete die Veranstaltung mit seiner Begrüßungsrede, in der er die wichtigsten Stationen seit dem letzten Sängertag Revue passieren ließ. Der Verein zeigte auch im vergangenen Jahr wieder viel Engagement. Ob beim Passionssingen am Palmsonntag, beim Christkindlmarkt, bei Maiandachten oder beim Hoagarten in Neukirchen, die Sänger waren immer mit Freude bei der Sache und auch das Publikum honorierte die Auftritte mit großer Teilnahme und viel Beifall. Schriftführer Stefan Sintke gab anschließend einen detaillierten Jahresrückblick bezüglich Mitgliederzahlen und Vereinsaktivitäten. Anschließend berichtete Kassier Reinhard Wagner über die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres. Die Kassenführung wurde als einwandfrei bestätigt und die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Für die Neuwahl des Vorstands, fungierte freundlicherweise der erste Bürgermeister Walter Czech als Wahlleiter. Als erster Vorstand wurde Reinhold Schmidt bestätigt. Zum zweiten Vorstand wiedergewählt wurde Albert Seiler. Stefan Sintke stand als Schriftführer nicht mehr zur Verfügung, in dieses Amt wurde Franz Schiffner jun. gewählt. Kassier bleibt Reinhard Wagner. Erster und zweiter Beisitzer sind jetzt Anton Stapfer und Stefan Sintke. Für das Amt des zweiten Beisitzers stand Rudolf Adler nicht mehr zur Verfügung. Als Notenwart wurde Alois Preiß bestätigt. Ein wichtiger weiterer Tagesordnungspunkt war die Änderung der Vereinssatzung in verschiedenen Punkten um u.a. weiterhin als gemeinnützig gelten zu können. Aufgrund der guten Vorarbeit des Vorstands konnte die Satzungsänderung einstimmig beschlossen werden. Als nächstes standen Ehrungen auf der Tagesordnung wobei Johann „Hans“ Peter für 20 Jahre aktives Singen mit dem Ehrenzeichen in Silber vom Bayr. Sängerbund ausgezeichnet wurde. Als besondere Anerkennung für mehr als 5 Jahre „Dirigentschaft“ über den Männergesangverein Liederkranz Triftern e.V. bedankte sich der Verein mit einem Blumenstrauss herzlich bei Edith Lirsch. Reinhold Schmidt gab anschließend eine Vorschau auf das kommende Jahr. Für den 06.06.2015 ist wieder ein Hoagarten geplant, diesmal im Schützenhaus Voglarn. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Der Sängertag wurde mit einem Sängerspruch geschlossen und in gemütlicher Runde beendet. Herzlich bedankt sich der Männergesangverein Liederkranz Triftern e.V. beim ersten Bürgermeister Walter Czech für die Unterstützung als Wahlleiter und die Spende des Markt Triftern für die Vereinskasse.

Die Proben finden ab jetzt wieder regelmäßig freitags um acht Uhr im Gasthaus Irber statt. Interessierte Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von Links: 1. Vorstand Reinhold Schmidt, 1.Bürgermeister Walter Czech, Chorleiterin Edith Lirsch, Kassier Reinhard Wagner, 2. Beisitzer Stefan Sintke, 1. Beisitzer Anton Stapfer, Notenwart Alois Preiß, Schriftführer Franz Schiffner jun., 2. Vorstand Albert Seiler.

 

Der Männergesangverein „Liederkranz“ am Silberberg

 

Der diesjährige Ausflug des Männergesangverein „Liederkranz“ Triftern führte dieses Jahr in den bayerischen Wald. Die Wetterprognosen waren bestenfalls mit durchwachsen zu bezeichnen, trüb wie das Wetter wurde die Stimmung aber nicht.

Die erste Station, die Gotthardtkapelle in Reichersdorf, fiel dann auch sprichwörtlich ins Wasser. Es regnete stark und so mußte ein anderer Brotzeitplatz gefunden werden was Dank einer gehörigen Portion Improvisationstalent auch gelang.

Auf dem Weg zum Silberberg in Bodenmais klarte es dann auf und dort angekommen war es mit dem Regen vorbei. Mit der Seilbahn ging es durch dichten Nebel rauf zum Bergwerk welches auch besichtigt wurde. Es ist schon eindrucksvoll wie dort unter Berge gearbeitet wurde.

Am Nachmittag fuhren wir dann mit der Ilztalbahn von Freyung nach Passau. Schöne Landschaften zogen an uns vorbei, die Fahrt war komfortabel und so kamen wir entspannt und gut gelaunt an unser Ziel.

Den Tag liessen wir beim Streiblwirt in Passau ausklingen. Die Wirtin, Kathi Gruber, ist selber begnadete Musikerin und spielte für uns auf ihrer Steirischen und natürlich sangen und musizierten wir auch miteinander. Nach ein paar vergnüglichen Stunden machten wir uns dann wieder auf den Heimweg nach Triftern.

Der Männergesangverein „Liederkranz“ Triftern fuhr ins Kremstal

Der Männergesangverein „Liederkranz“ Triftern e.V. fuhr am Samstag den 6. Oktober 2012 ins Kremstal. Bei herrlichstem Sonnenschein und warmen Temperaturen war das Wetter ideal für den Jahresausflug. Der Bus war gut besetzt und bei bester Laune starteten wir Richtung Oberösterreich.

Wer früh losfährt braucht auch bald eine Brotzeit. So war unser erstes Tagesziel die Dreifaltigkeitskirche in Stadl-Paura bei Lambach. Der Verein stiftete Würste und Brezen und manch mitgereiste Dame hatte Kuchen dabei. So stärkten wir uns erstmal um dann nach einem kurzen Anstieg die Kirche selber in Augenschein zu nehmen. In der kleinen Kirche findet sich eine Dreiteilung wieder. So gibt es drei Altäre und drei Orgeln, alles um Gottvater, Jesus und den heiligen Geist zu ehren. Natürlich sang auch der Liederkranz Triftern ein Lied zu Ehren der Dreifaltigkeit.

Weiter ging es nach Stift Schlierbach. Stift Schlierbach ist bekannt weil es neben den Klosterherren und dem Gymnasium auch Österreichs erste Bioschaukäserei beherbergt. Diese Käserei wurde natürlich besichtigt und wir durften auch die Produkte derselben probieren. Sehenswert ist natürlich auch noch die Bibliothek und die Kirche, diese ist neben zahllosen Stuckarbeiten und Fresken vor Allem in schwarzem Holz und Gold gehalten. Berühmt ist auch die lebensgroße Madonna des Stiftes Schlierbach, die um ca. 1320 aus einem einzigen Stück Walnußholz gefertigt wurde.

Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Peuerbach. In Peuerbach wurde zu Ehren von Georg von Peuerbach ein einmaliges Bauwerk errichtet, der Kometor. Georg von Peuerbach war ein Pionier der Astronomie und beschrieb die Sinus- und Cosinusrechnung. Auch Columbus hatte auf seiner Entdeckungsreise Geräte nach Skizzen Peuerbachs dabei.  Im Kometor ließen wir kurz Eindrücke eines Films auf uns wirken und testen natürlich die Akustik im Inneren dieses Dodekaeders. Desweiteren durften wir eine anschauliche Führung durch das Bauernkriegsmuseum erleben. In diesem Museum sind einige Szenen des Krieges mit Hilfe von Zinnfiguren nachgestellt. Die größte der Szenen hat über 4000 Figuren, wobei keine zwei davon gleich sind. Außerdem besuchten wir die sogenannte Landeskrippe, in der die vier Viertel Oberösterreichs und einige bekannte Bräuche und Besonderheiten daraus dargestellt werden.

Danach traten wir die Heimreise an. Etwa auf halber Strecke wurde noch eine ausgiebige Einkehr gehalten und so ging nach Ankunft in Triftern für alle Beteiligten ein erfüllender Tag zu Ende der gewiß Allen in Erinnerung bleiben wird.

 Page 1 of 2  1  2 »